So geht's: Lampen und Leuchtstoffröhren richtig entsorgen

Publiziert am 28.10.2015, Author: L. Dams

Die Entsorgung von Lampen und Leuchtstoffröhren betrifft Privathaushalte wie Gewerbe gleichermaßen. Gerade innerhalb von Unternehmen, ganz egal ob Industrie, Handel oder Dienstleister, fallen über die Jahre viele Altlampen an, die richtig entsorgt werden wollen. Eines steht fest: in den Hausmüll gehören diese auf gar keinen Fall, da sie unter das ElektroG fallen.

Was ist das ElektroG?

 Der Begriff dient als gängige Abkürzung für das "Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten". In diesem wird von staatlicher Seite reguliert, wie Leuchtstoffröhren und alte Lampen richtig zu entsorgen sind, so dass Rohstoffe wie Metall und Glas nicht einfach im Hausmüll dauerhaft verloren gehen, sondern sich auch dem Prozess der Wiederverwertung zuführen lassen. Wichtig ist außerdem, dass Schadstoffe (beispielsweise Quecksilber), die in geringen Mengen enthalten sein können, entsprechend aus diesem Prozess und dem ganzheitlichen Müll entfernt werden. In dem ElektroG wird zudem, ganz spezifisch auf Gewerbe bezogen, die Entsorgung von sogenannten technischen Leuchten geregelt, die beispielsweise innerhalb von Produktionsstätten der Industrie oder in Büros zum Einsatz kommen.

Technische Leuchten, die vor dem März 2006 gekauft wurden, fallen nicht unter das ElektroG. Sie müssen von den Gewerbetreibenden also in Eigenverantwortung entsorgt werden. Leuchten und Lampen, die nach dem März 2006 angeschafft wurden, gelten aus gesetzlicher Sicht als "neue Altgeräte" und fallen demnach unter das ElektroG. Sie sind mit dem Abbild einer durchgestrichen Mülltonne gekennzeichnet und können wahlweise kostenfrei über spezielle Entsorgungsfirmen oder eigenständig über einen Schrotthändler entsorgt werden. Letztere Option wird unter Umständen vergütet, wobei hier individuelle Verträge und die Art der Leuchten entscheidet. Weil gewerblich genutzte Leuchten im Regelfall eine Lebensspanne von rund 20 Jahren besitzen, fällt die Entsorgung dieser nur relativ selten an. Leuchtstoffröhren müssen hingegen häufiger in die Entsorgung gegeben werden.


Eine Sammelbox nutzen und die Entsorgung optimieren

Das Entsorgen von Leuchtstoffröhren und Lampen ist eine unumgängliche Aufgabe für Gewerbetreibende. Durch den Einsatz einer Sammelbox kann dieser Prozess zumindest nachhaltig optimiert werden, indem die betroffenen Geräte und Produkte ganzheitlich und gebündelt entsorgt werden. Statt als Gewerbetreibender LEDs, Leuchtstoffröhren und Co immer wieder einzeln zur Sammelstelle transportieren zu müssen, werden größere Mengen durch eine Sammelbox direkt ganz bequem am Wunschtermin abgeholt. Verschiedene Variationen der Sammelbox finden sich beispielsweise hier.

Diese Boxen sind speziell für Gewerbetreibende konzipiert und werden nach der kompletten Füllung wieder abgeholt. Sie können beispielsweise genutzt werden, um die eigenen Artikel in der Sammelbox zu entsorgen, oder um Kunden (im Handel) eine Option der Entsorgung vor Ort anzubieten. Die gesammelten Röhren und LEDs werden dann fachgerecht, umweltbewusst und gebündelt entsorgt, ohne dass für Gewerbetreibende ein zusätzlicher Mehraufwand entsteht.