Was ist eine AVV Nummer?

Abfall Verordnung AVV0

Was ist eine AVV Nummer?

Eine AVV-Nummer ist eine sechsstellige Zahlenkombination und wird zur eindeutigen Zuordnung von Abfallarten verwendet. Hierzu ist die Nummer in drei Segmente unterteilt: Das erste Segment, bestehend aus den ersten zwei Zahlen gibt Auskunft darüber, aus welcher Oberkategorie der Abfall stammt.

 

 

In der AVV-Verordnung sind 20 solcher Oberkategorien beschrieben, wie beispielsweise „Abfälle aus der Leder-, Pelz- und Textilindustrie“ oder „Bau- und Abbruchabfälle. Das zweite Segment (dritte und vierte Zahl) unterteilt die Oberkategorien in mehrere Unterkategorien. Mit den beiden letzten Zahlen werden die Abfälle in eineindeutige Gruppen eingeteilt. Das heißt, dass jeder Abfall nur einer AVV-Nummer zugeordnet werden kann.

Als Teil der Abfallverzeichnisverordnung wird mit dem AVV-Katalog der Europäische Abfallkatalog (EAK) in nationales Recht umgesetzt. In Deutschland ist der AVV-Katalog seit dem 10 Dezember 2001 gültig. Ziel des Kataloges ist es für eine im gesamten europäischen Raum gültige, einheitliche Bezeichnung von Abfällen zu sorgen.AVV Nummernschluessel

Vor der Vereinheitlichung durch den europäischen Abfallkatalog hatte jedes Land eigene Bezeichnungen für Abfälle, welche sich teilweise voneinander unterschieden. Dies sorgte dafür, dass der Handel aber auch die Verwertung von Abfällen über Ländergrenzen hinaus erschwert wurde. Mit dem einheitlichen System sollte diese Problematik gelöst werden.

 

TIPP: Hier finden Sie den passenden Container für Ihre Abfallart.

 

Wo werden AVV-Nummern verwendet?

Die AVV-Nummern werden entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Entsorgungswirtschaft verwendet. So müssen in Entsorgungsnachweisen zu allen entsorgten Abfällen die jeweilige AVV-Nummer angegeben werden. Auch bei Transport- oder Anlagengenehmigungen werden die genehmigten Abfälle mit den AVV-Nummern beschrieben. In Zertifikaten (beispielsweise zum Entsorgungsfachbetrieb) wird beschrieben, für welche AVV-Nummer (=Abfallart) ein Unternehmen zertifiziert ist.

 

Gefährlich oder nicht – die AVV Nummer verrät es Ihnen

explosiver reizender brandfoerdernder AbfallDie AVV-Nummern werden auch genutzt, um Abfall nach seiner Gefährlichkeit einzuordnen. Gefährliche Abfälle sind im AVV-Katalog mit einem Sternchen markiert. Ein Abfall ist dann als gefährlicher Abfall einzuordnen, wenn er eine oder mehrere gefährliche Eigenschaften aufweist. Wenn ein Stoff also explosiv, brandfördernd, entzündbar, reizend, auf jegliche Weise toxisch, karzinogen, ätzend, infektiös oder sensibilisierend ist, ist dieser gefährlich und muss gesondert behandelt und entsorgt werden. Von den 839 gelisteten Abfallarten sind 405 Abfälle gefährlich. Bei der Einteilung als gefährlicher Abfall wird zwischen den generell gefährlichen Abfällen und den sogenannten Spiegeleinträgen unterschieden. Abfälle, von denen in allen Fällen eine Gefahr für Menschen oder Umwelt ausgeht, werden immer mit einem Sternchen markiert (z. B. Bau- und Abbruchabfälle, die Quecksilber enthalten; 17 09 01*). Bei den Spiegeleinträgen kommt es darauf an, ob und in welche Konzentration gewissen Schadstoffe enthalten sind. Ein Beispiel hierfür sind Boden und Steine. Sind in Erdaushub keine Schadstoffe enthalten, kann dieser mit der AVV-Nummer 17 05 04 als ungefährlicher Abfall entsorgt werden. Kommt bei einer Beprobung heraus, dass der Boden durch Schadstoffe wie Schwermetalle in nicht geringer Menge kontaminiert ist, ist dieser Abfall als gefährlich einzustufen. Wie hoch die jeweiligen Grenzwerte der Schadstoffe sind, ist ebenfalls in der Verordnung festgelegt. Von den insgesamt 405 gefährlichen Abfällen liegen 173 Abfälle als Spiegeleinträge vor, 232 Abfälle sind generell als gefährlich einzustufen.

 

Beispiel Bauschutt - die richtige AVV Nummer zuordnen

In einigen Fällen ist eine eindeutige Zuordnung einer Abfallart zu einer AVV-Nummer erschwert, da ein Spiegeleintrag vorliegt oder dasselbe Material sowohl als sortenreine Monofraktion als auch als Gemisch aufgelistet wird.

Unter die AVV-Nummer 17 01 02 fallen Ziegel jeglicher Art, sodass sowohl Dachziegel als auch Mauerziegel mit dieser AVV-Nummer gekennzeichnet werden müssen. Dies gilt allerdings nur für sortenrein gesammelte Ziegel.

Wird Mauerwerk entsorgt (welches in der Regel neben Ziegel noch Mörtel oder andere Anhaftungen enthält), kann dieses nicht mehr mit der AVV-Nummer 17 01 02 entsorgt werden, sondern muss stattdessen die AVV-Nummer 17 01 07 erhalten. Wegen des enthaltenen Mauermörtels handelt es sich nicht um sortenreine Ziegel, sondern muss als Gemisch aus Beton, Ziegeln, Fliesen und Keramik klassifiziert werden. Ähnlich verhält es sich bei Boden- oder Wandfliesen. So können Fliesen ohne Anhaftungen wie beispielsweise lose verlegte Steinplatten für den Garten unter der AVV-Nummer 17 01 03 entsorgt werden. Fliesen von der Badezimmerwand oder andere Fliesen mit Kleberanhaftungen müssen aufgrund der enthaltenen Kleberanhaftungen mit der AVV-Nummer 17 01 07 entsorgt werden.

 

TIPP: Ein Spiegeleintrag ist eine Abfallart Bezeichnung in der Abfallverzeichnisverordnung (AVV). Dieser wird, abhängig vom konkreten Einzelfall mal als nicht gefährlich, mal als gefährlich eingestuft.

 

Als Beispiel:

040216* Farbstoffe und Pigmente, die gefährliche Stoffe enthalten

040217 Farbstoffe und Pigmente mit Ausnahme derjenigen, die unter 04 02 16 fallen

 

Sonderfall Kaminsteine

alter russiger kamin gefaehrlicher abfallWenn ein Kamin abgerissen wird, dürfen die anfallenden Ziegel in der Regel nicht den AVV-Nummern 17 01 02 oder 17 01 07 zugeordnet werden, sondern müssen mit der AVV-Nummer 17 01 06* als gefährlicher Abfall klassifiziert werden. Grund hierfür ist, dass Kaminsteine häufig mit Ruß in Kontakt kommen und dieser große Mengen PAK enthält. Da der Grenzwert für PAK bei Kaminabbruch häufig überschritten wird, wird dieser Abfall als gefährlicher Abfall bewertet. Kann ein Abfallerzeuger durch eine Analyse des Materials nachweisen, dass der PAK-Gehalt niedriger als gefordert ist, kann er das Gemisch unter der AVV-Nummer 17 01 07 als ungefährlicher Abfall entsorgen. Dies wird in der Praxis allerdings meist nur bei größeren Mengen beispielsweise bei Industriekaminen vorgenommen.

 

Vorsicht bei Schamottsteinen

Schamottsteine

Ähnlich wird es auch bei Schamottesteinen gehandhabt. Nachweislich unbenutzte Schamottesteine sind ungefährlicher Abfall mit der AVV-Nummer 17 01 03, handelt es sich allerdings um benutzte Steine aus Kaminen oder Öfen, müssen diese aufgrund des voraussichtlich enthaltenen PAKs mit der AVV-Nummer 17 01 06* gekennzeichnet werden. Ein weiterer Risikofaktor bei Schamottesteinen ist die Belastung durch Asbestfasern. Alte Schamottesteine aus Nachtspeicheröfen (Produktion bis 1980) enthalten teilweise noch Asbest, wodurch der Abfall unter der AVV-Nummer 17 06 05* entsorgt werden muss. In diesem Fall macht es keinen Unterschied, ob Ruß enthalten ist oder nicht, der Abfall ist aufgrund des enthaltenen Asbests als gefährlicher Abfall mit der AVV-Nummer 17 06 05* einzuordnen.

 

Straßenaufbruch

Asphalt Teer AVV NummerStraßenaufbruch kann je nach Verunreinigung ebenfalls in drei verschiedene AVV-Nummern eingeordnet werden. Bis in die 1980 Jahre wurde beim Straßenbau häufig noch Kohlenteer verwendet. Da dieser große Mengen PAK enthält, muss Straßenaufbruch aus dieser Zeit meistens mit der AVV-Nummer 17 03 01* als gefährlicher Abfall entsorgt werden. In einigen Fällen ist Straßenaufbruch mit Asbest kontaminiert, weshalb in diesem Falle der gesamte Abfall als gefährlicher Abfall mit der AVV-Nummer 17 06 05* eingestuft werden muss. Neuer, bitumenhaltiger Straßenaufbruch ohne Kohlenteer, Asbest oder andere gefährliche Stoffe darf mit der AVV-Nummer 17 03 02 entsorgt werden.

 

 

AVV Nummern Beispiele:

Ziegel ohne Anhaftungen

Ziegel mit Anhaftungen

Ziegel aus dem Kamin

Unbenutzte Schamottesteine

Schamottesteine aus dem Kamin

Alter Faserzement (Produktion vor 1990)

Neuer Faserzement

Boden- oder Wandfliesen ohne Anhaftungen

Boden- oder Wandfliesen mit Kleberresten

Straßenaufbruch mit Kohlenteer

Straßenaufbruch mit Asbest

Straßenaufbruch ohne gefährliche Inhaltsstoffe

17 01 02

17 01 07

17 01 06*

17 01 03

17 01 06*

17 06 05*

17 01 07

17 01 03

17 01 07

17 03 01*

17 06 05*

17 03 02

 

TIPP: Hier finden Sie die Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis .

 

Liste der 20 Oberkategorien:

 

1. Abfälle, die beim Aufsuchen, Ausbeuten und Gewinnen sowie bei der physikalischen und chemischen Behandlung von Bodenschätzen entstehen

 

2. Abfälle aus Landwirtschaft, Gartenbau, Teichwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd und Fischerei sowie der Herstellung und Verarbeitung von Nahrungsmitteln

 

3. Abfälle aus der Holzbearbeitung und der Herstellung von Platten, Möbeln, Zellstoffen, Papier und Pappe

 

4. Abfälle aus der Leder-, Pelz- und Textilindustrie

 

5. Abfälle aus der Erdölraffination, Erdgasreinigung und Kohlepyrolyse

 

6. Abfälle aus anorganisch-chemischen Prozessen

 

7. Abfälle aus organisch-chemischen Prozessen

 

8. Abfälle aus Herstellung, Zubereitung, Vertrieb und Anwendung (HZVA) von Beschichtungen (Farben, Lacke, Email), Klebstoffen, Dichtmassen und Druckfarben

 

9. Abfälle aus der fotografischen Industrie

 

10. Abfälle aus thermischen Prozessen

 

11. Abfälle aus der chemischen Oberflächenbearbeitung und Beschichtung von Metallen und anderen Werkstoffen; Nichteisenhydrometallurgie

 

12. Abfälle aus Prozessen der mechanischen Formgebung sowie der physikalischen und mechanischen Oberflächenbearbeitung von Metallen und Kunststoffen

 

13. Ölabfälle und Abfälle aus flüssigen Brennstoffen (außer Speiseöl und Ölabfälle, die unter Kapitel 05, 12 oder 19 fallen)

 

14. Abfälle aus organischen Lösemitteln, Kühlmitteln und Treibgasen (außer Abfälle, die unter Kapitel 07 oder 08 fallen)

 

15. Verpackungsabfälle, Aufsaugmassen, Wischtücher, Filtermaterialien und Schutzkleidung (a.n.g.)

 

16. Abfälle, die nicht anderswo in Verzeichnis aufgeführt sind

 

17. Bau- und Abbruchabfälle (einschließlich Aushub von verunreinigten Standorten)

 

18. Abfälle aus der humanmedizinischen oder tierärztlichen Versorgung und Forschung (ohne Küchen- und Restaurantabfälle, die nicht aus der unmittelbaren Krankenpflege stammen)

 

19. Abfälle aus Abfallbehandlungsanlagen, öffentlichen Abwasserbehandlungsanlagen sowie der Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch und Wasser für industrielle Zwecke

 

20. Siedlungsabfälle (Haushaltsabfälle und ähnliche gewerbliche und industrielle Abfälle sowie Abfälle aus Einrichtungen), einschließlich getrennt gesammelte Fraktionen

Categories: Sonstiges, Gefährlicher Abfall, Alles rund um Container

Comments not allowed for this post.